6. August 2018
Denys Sokolow

Amazon kassierte von der britischen Regierung mehr, als es im letzten Jahr an Steuern entrichtete.

Im ersten Quartal des vergangenen Jahres zahlte die britische Regierung 11,8 Mio. Pfund an Amazon Web Services für Online-Speicherdienste – was die für Amazon UK Services erhobene Körperschaftsteuer von 4,6 Mio. Pfund in den Schatten stellt.

Amazon wurde in drei Monaten von der Regierung höher für Online-Speicherdienste bezahlt, als die größte britische Tochtergesellschaft letztes Jahr an Steuern gezahlt hat.

Robert Palmer von Tax Justice UK (Steueramt) sagte: „Es ist ziemlich ironisch.“

Eine Untersuchung von Open Media Society ergab letzte Woche, dass Amazon UK Services die niedrigste Steuerrechnung seit 2012 hat.

Die Konten zeigten auch, dass sie 2017 £ 54,1 Millionen an Sozialversicherungsbeiträgen für Arbeiter bezahlten – im Vergleich zu £ 70,1 Millionen, die Guy’s Hospital in London für 2017/18 bezahlte.

Amazon UK Services sagte, dass es alle Steuern bezahlt habe, die erforderlich seien, aber dass die Gewinne eben „niedrig“ gewesen seien.

Ein Regierungssprecher sagte, es sei entschieden worden, dass Amazon nach einem „fairen, offenen und transparenten Wettbewerb“ die „richtige Wahl“ für Cloud-Speicher sei.

Ein Amazon Web Services-Sprecher sagte: „Amazon Web Services zahlt alle erforderlichen Steuern in Großbritannien und in allen Ländern, in denen wir tätig sind.“

Amazon Web Services (AWS) ist ein US-amerikanischer Cloud-Computing-Anbieter, der 2006 als Tochterunternehmen des Online-Versandhändlers Amazon.com gegründet wurde. Zahlreiche populäre Dienste wie beispielsweise Dropbox, Netflix, Foursquare oder Reddit greifen auf die Dienste von Amazon Web Services zurück. 2013 stufte Gartner AWS als führenden internationalen Anbieter im Cloud Computing ein.