13. September 2019
Denys Sokolow

Gold ist eines der wertvollsten Edelmetalle. Seit Jahrtausenden findet sich Gold in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen wieder. Ob als Zahlungsmittel, als Zeichen des Reichtums und des Wohlstands oder als Ornament – Gold ist heutzutage gar nicht mehr wegzudenken. Der innere Wert des Edelmetalls begeistert auch heute noch viele Menschen. Vor allem in der Schmuckindustrie gilt das Gold mit seinem Schimmern als ein essenzieller und wertvoller Bestandteil. Auch in anderen Industrieprodukten der Automobil- oder Telekommunikationsbranche wird Gold verarbeitet. Die Nachfrage der Investition in Edelmetalle wie Gold verbreitet sich immer mehr. Besonders in schwierigen Zeiten in denen politischen Spannungen und wirtschaftlichen Krisen einen negativen Einfluss auf das Geld der Investoren hat, erhoffen sich immer mehr Kunden durch die Goldinvestition, das eigene Vermögen zu sichern und Ersparnisse zu schützen. Doch welche Formen der Goldinvestition gibt es und welche Chancen und Risiken gehen mit der Goldinvestition einher? Antworten darauf finden Sie hier in diesem Artikel.

Welche Formen der Goldinvestition gibt es?

Die Investition in Gold lässt sich in unterschiedlichster Weise tätigen. Gold kann in Form von Münzen und Goldbarren erworben werden. Die handfeste Form des Golderwerbs kann mit einhergehenden Miet- und Versicherungskosten in einem Bankschließfach oder Tresor aufbewahrt werden. Wer den Miet- und Versicherungskosten der Bankfiliale aus dem Weg gehen möchte, dem wird der Handel mit Gold an der Börse empfohlen. Hierbei lässt sich das eigene Vermögen in Investmentfonds und Goldfonds anlegen. Darüber hinaus ist der Anteil an Goldminen Unternehmen eine Form der Anlage eines Vermögens in Gold. Hierbei ermöglicht der Besitz von Gold-Aktien dem Investor, den Erhalt von Anteilen der Goldminen und Goldunternehmen.

Welches Risiko geht mit der Goldanlage einher? 

Beim Besitz von Gold-Aktien gehen Risiken einher. In dieser Form der Anlage von Gold besteht die Gefahr, dass zum einen Personalkosten erbracht werden müssen und zum anderen Börsengebühren auf die erwirtschaftete Rendite berechnet werden. Zudem können politische Spannungen die erwirtschaftete Rendite negativ beeinflussen.

Der Goldpreis ist abhängig von Zinsen auf dem Finanzmarkt und der Nachfrage nach dem Gold. Dies hat zur Folge, dass der Goldpreis nicht kontinuierlich bleibt. Angesichts dessen besteht die Schwierigkeit für Investoren darin, den richtigen Einstiegs- oder Ausstiegszeitpunkt der eigenen Gold Investments festzulegen. Da die Goldpreisentwicklung nicht konstant ist und sich schwer einschätzen lässt, liegt der Nachteil der Goldanlage darin, dass es risikoreich ist da es starke Schwankungen zwischen Gewinnen und Verlusten aufseiten des Investors gibt. Somit empfehlt es sich einen kleinen Teil des eigenen Vermögens in Gold in verschiedensten Formen zu investieren.

Welche Vorteile bringt das Investieren in Gold?

Das Vertrauen auf die Investition in Gold lässt sich damit begründen, dass die Nachfrage unabhängig von Finanzkreisen bestehen bleibt und nicht von heute auf morgen verschwindet. Zudem können bei dessen Investition diejenigen von der Greifbarkeit des Goldes profitieren, welche ihr eigenes oder erworbenes Gold in physischer Form bewahren wollen.

Ob Sie den Schritt wagen in Gold zu investieren, das liegt ganz allein in ihrer Hand. Doch wenn Sie den Schritt machen, dann empfiehlt sich, parallel in verschiedensten Formen in Gold zu investieren und zum anderen nur einen Bruchteil ihres Vermögens in die Investition des Goldes einzubringen.