29. Oktober 2018
Denys Sokolow

Cannabidiol (CBD) wird als magisches Elixier angepriesen, ein Allheilmittel, das jetzt in Badebomben, Hundekeksen und sogar Medikamenten enthalten ist.

Es ist schwer zu sagen, wann genau CBD, von einer Zappel-Spinner-Alternative für Kiffer zu einem Mainstream-Allheilmittel wurde.

Vielleicht war es im Januar, als Mandy Moore, Stunden vor den Golden Globes, Coveteur erzählte, dass sie mit CBD-Öl experimentierte, um die Schmerzen beim Tragen von High Heels zu lindern. „Es könnte ein wirklich aufregender Abend sein“, sagte sie. „Ich könnte dieses Jahr schweben.“

Vielleicht war es im Juli, als Willie Nelson eine Reihe von CBD-infundierten Kaffeebohnen namens Willie’s Remedy einführte. „Es sind zwei meiner Favoriten, zusammen in der perfekten Kombination“, sagte er in einer Erklärung.

Oder vielleicht war es Anfang des Monats, als Dr. Sanjay Gupta CBD auf „The Dr. Oz Show“ eine qualifizierte Bestätigung gab. „Ich denke, es gibt hier eine legitime Medizin“, sagte er. „Wir reden über etwas, das den Menschen wirklich helfen könnte.“

Die Frage lautet nun: Ist das ein neues Wunderelixier, oder bedeutet der ganze Hype, dass wir das Hoch von CBD bereits erreicht haben?

Die Befürworter von CBD behaupten, dass es Beschwerden wie Entzündung, Schmerzen, Akne, Angst, Schlaflosigkeit, Depression, posttraumatischen Stress und sogar Krebs behandelt.

Die Eiskappen schmelzen, der Dow-Jones wankt, und ein geteiltes Land scheint zum Scheidungsgericht zu gehen. Ist es also ein Wunder, dass jeder nach der Tinktur zu greifen scheint?

„Im Moment ist CBD das chemische Pendant zu Bitcoin im Jahr 2016“, sagte Jason DeLand, ein New Yorker Werbefachmann und Vorstandsmitglied von Dosist, einer Cannabisfirma in Santa Monica, Kalifornien, die Einweg-Vape-Stifte mit CBD herstellt. „Es ist heiß, überall und doch versteht fast niemand es.“

Cannabis für Nicht-Entkerner

Da CBD in fast allem auftaucht – Badebomben, Eiscreme, Hundekekse – ist es schwer zu sagen, wie schnell sich CBD von den Burning Man-Rändern zum kulturellen Zentrum bewegt hat.

Vor einem Jahr war es einfach, CBD nicht zu kennen. Nun ist es so, als ob jeder plötzlich Yoga entdeckt hätte. Oder Penicillin. Oder vielleicht Sauerstoff.

Trotzdem fragst du dich, was ist CBD? Viele Leute haben immer noch keine Ahnung. CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, eine reichlich vorhandene Chemikalie in der Cannabispflanze. Anders als sein berühmterer Cannabinoid-Cousin, THC (Tetrahydrocannabinol), macht dich CBD nicht stoned.

Was nicht heißt, dass du dich völlig normal fühlst, wenn du es nimmst. Benutzer sprechen von einem „Körper“ -Hochzustand, nicht jedoch von bewusstseinsverändernden. „Physikalisch fühlt es sich an, als würde man ein warmes Bad nehmen und die Spannung wegschmelzen“, sagte Gabe Kennedy, 27, eine Gründerin von Plant People, einem Start-up in New York, das CBD-Kapseln und Öle verkauft. „Es ist ausgleichend; vor allem ein nivellierendes, glättendes Gefühl im Körper und eine Gleichmäßigkeit der Aufmerksamkeit im Kopf. “

Im Vergleich zu dem Gefühl nach einer intensiven Meditation oder Yoga-Sitzung fügte Herr Kennedy hinzu, dass das CBD-Glühen „synergistische Downstream-Effekte“ in Bezug auf soziale Verbindungen hat. „Um mich herum bin ich präsenter und aufmerksamer, kreativer und offener.“

Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass Sie um Mitternacht nach der Einnahme von CBD gefrorene Burritos in der Mikrowelle finden.

Ein solches quasi-religiöses Gespräch ist unter den Jüngern von CBD üblich.

„Ich bin 30 Jahre alt. männlich, der keinen einzigen angstfreien Tag in meinem Erwachsenenleben erlebt hat „, schrieb ein Nutzer in einem CBD-Forum zu Reddit Anfang des Monats. „Vor ungefähr 3 Wochen fing ich an, CBD-Öl zu 10 Prozent zu nehmen und ich kann nicht einmal beschreiben, wie unglaublich ich mich fühle. Zum ersten Mal seit 15 Jahren bin ich glücklich und freue mich darauf, ein langes Leben zu führen. “

Solche Testimonials lassen CBD wie ein perfektes Heilmittel für unsere Zeit erscheinen. Jedes kulturelle Zeitalter hat schließlich seine psychologische Krankheit. Dies bedeutet auch, dass jede Ära ihre Signatur-Droge hat.

Die zitternde Nachkriegsära mit ihren Hinterhofbomben und den Vorstadtängsten, führte zu einem Boom an Beruhigungsmitteln, wie in den Popsongs der Zeit („Mother’s Little Helper“ von den Rolling Stones) und Bestsellern zu sehen war („Tal der Puppen“, von Jacqueline Susann).

Die rezessiven 1990er Jahre führten zur Generation-X-Angst, Kurt Cobain-Klage und einer kulturellen Obsession mit neumodischen Antidepressiva (siehe Elizabeth Wurtzels „Prozac Nation: Young and Depressed in America“).

Der bestimmende soziologische Zustand heute, besonders unter den Millennials, ist zweifellos Angst: Angst vor unserer politischen Dysfunktion, Angst vor Terrorismus, Angst vor dem Klimawandel, Angst vor Krediten vor Studentenkrediten, sogar Angst vor künstlicher Intelligenz, die alle guten Jobs wegnimmt.

Die Angst fühlt sich noch akuter an, da sich die kabelgebundene Generation aufgrund ihrer intelligenten Geräte ständig von neuen Gründen bombardiert fühlt.

„Sie sind mit schrecklichen Nachrichten überschwemmt, und Sie haben keine Wahl, ein- oder auszusteigen“, sagte Verena von Pfetten, 35, die ehemalige digitale Direktor für Lucky Magazine, der ein Gründer von Gossamer ist, ein High-Style-Magazin mit dem Ziel liebende Tastemaker. „Sie öffnen Ihren Computer, überprüfen Sie Ihr Telefon, es gibt Nachrichtenalarme.“

Was für eine angenehme Zeit für Mutter Natur, eine Perma-Chillax-Kur zu verabreichen, die so viele kulturelle Fäden auf einmal zu verbinden scheint: unsere Obsession mit Selbstpflege und Wellness, das Mainstreaming alternativer Therapien und der unerbittliche Marsch von legalisiertem Marihuana.

„Das scheint in diesen Zeiten ein Geschenk zu sein“, sagte Frau von Pfetten.

„Das neue Avocado-Toast“

Der Tsunami von CBD-infundierten Produkten ist so plötzlich und mit solcher Wucht gekommen, dass Vermarkter sich bemühten, eine passende Analogie zu finden. Chris Burggraeve, ein ehemaliger Coca-Cola- und Ab InBev-Manager, nannte es in einem Interview mit Business Insider den „neuen Avocado-Toast“.

Fad-Verfolger, die nach der nächsten großen Sache suchen, können den CBD-infundierten Ricotta-Honig-Toast im Chillhouse, dem Instagram-fähigen Café, Nagelstudio und Massagestudio auf der Lower East Side von Manhattan ausprobieren. Und dann ziehen Sie sich ins Inscape NYC, ein Meditations- und Entspannungsstudio in Chelsea, zurück, um mit einer stressigen CBD-Samstags-Session zu entspannen.

Es wäre falsch zu behaupten, CBD sei nichts anderes als eine Obsession für reiki-benachbarte bicoastale Millennials. Laut der AARP-Website ist CBD zu einer beliebten Behandlung von Schmerzen und Arthritis bei Baby-Boomern geworden, von denen einige möglicherweise aus dem Cannabis-Spiel heraus waren, seit sie 1975 ihr letztes Jointchen bei einem Foghat-Konzert gedreht haben.

Dennoch scheint CBD seine natürliche Zielgruppe unter den vegan-neugierigen Kreativprofis gefunden zu haben, die sich in trendigen Hotels wie dem James New York-Nomad Hotel zusammenfinden, das ein CBD-Verkostungsmenü mit CBD-Fleischbällchen und Sriracha- Mayo Haus Tots. Oder die Standard-Hotel-Außenposten in Miami und New York, die 50 Dollar Blutgummiringe mit Orangengeschmack von der gehobenen CBD-Marke Lord Jones in ihren Minibars verkaufen.

Solche üppig verpackten, preisgünstigen CBD-Produkte sprechen auch trendbewusste Konsumenten an, weil sie ein Maß an Genuss versprechen – ohne den Genuss.

Trotz seiner Cannabis-Herkunft wird CBD nicht als Freizeitdroge vermarktet, sondern fast als sein Gegenteil: als Korrektiv gegen die negativen Auswirkungen von Alkohol und sogar Marihuana selbst, wodurch es sich für hartnäckige Profis, die frisch sein müssen, betatscht 7 Uhr Frühstückstreffen.

Ein Entgiftungsgetränk in der Entwicklung namens Sober Up zum Beispiel enthält CBD und soll die Lebergesundheit unterstützen und helfen, Kater zu verhindern.

Weniger Kater ist auch der Verkaufsargument im Adriaen Block, einer Bar im Astoria-Viertel von Queens, die CBD-infundierte Negronis und altmodische Cocktails hervorbringt. „Sie können ein Gespräch führen und wissen, was Sie sagen“, sagte Zsolt Csonka, der Eigentümer der Bar und mischt Getränke dort. „Nach zwei oder drei Drinks kannst du am nächsten Tag ins Fitnessstudio gehen.

Wenn sie in PopCultivate, einer Reihe von cannabiszentrierten Pop-up-Dinners in Los Angeles, zu Gerichten wie Sesamgarniertoast hinzugefügt wird, kann CBD (das geschmacklos ist) als soziales Gleitmittel fungieren, genau wie eine Weinpaarung, aber ohne, laut Befürwortern , dem Rauschkater.

„Sie werden mit Ihren Nachbarn besser klarkommen, sprechen freier und treffen mehr Menschen, mit denen Sie essen“, sagte Chris Yang, der Molekularbiologe, der zum Koch der Serie wurde.

Aber nirgends scheint die Begeisterung für CBD größer zu sein als in Gesundheit und Schönheit, wo Cannabidiol oft mit lebhaften Begriffen wie „einzelner Ursprung“, „kleine Charge“ und „pflanzliche Basis“ verpackt wird.

Unter den Schönheitsprodukten hat CBD bereits einen Klischee-Status erreicht, der in Makel-Cremes, Schlafmasken, Shampoos, Haarspülungen, Augenseren, Anti-Akne-Lotionen, Mascaras, Massageölen, Seifen, Lippenbalsam, Badebomben, Anti-Falten auftaucht Seren, Muskelreibe und ein Sephora-Gang im Wert von Feuchtigkeitscremes, Gesichtswasser und Körpercremes. Selbst das Schlafzimmer ist vor der CBD-Invasion nicht sicher, gemessen an der Flut von CBD-Sexualschmierstoffen in den Regalen zu urteilen.

„Ich habe meine gesamte Schönheitsroutine durch nur CBD-Produkte ersetzt“, heißt es in einer kürzlich erschienenen Schlagzeile im Magazin „Glamour“.

Diese erdige, handwerkliche Aura spielt gut mit Devotees von, sagen wir, Goop, die nach Jahren der Aromatherapie, Kryotherapie und Homöopathie bereits konditioniert sind, ein natürliches Wellness-Mantra über alles zu akzeptieren, was Big Pharma und der medizinische Industriekomplex anbieten.

Als alternatives Gesundheitsregime ist CBD besonders attraktiv für Frauen, sagte Gretchen Lidicker, Gesundheitsexpertin von Mindbodygreen, einer Wellness-Website in New York, und Autorin von „CBD Oil Everyday Secrets„. Das Vorherrschen von CBD-Frauen Ms. Lidicker, 26, sagte, es sei „keine Überraschung, dass Frauen die CBD-Bewegung anführen“.

„Frauen fühlen sich lange Zeit von der Medizin und der Gesundheitsindustrie ignoriert und entmenschlicht“, sagte sie. „Sie haben längere Wartezeiten für die Behandlung. Ihr Schmerz und Leiden werden eher als Angst oder Hysterie abgetan. Und der männliche Körper war typischerweise das Vorbild für medizinische Forschung. “

Diese Bedenken scheinen die CBD-Bewegung angekurbelt zu haben. In einer Zeit, in der traditionelle Institutionen (Regierungen, Banken, Krankenhäuser) den Glauben verloren haben, hat CBD geblüht, vielleicht weil es neu, mysteriös und vom Mainstream unbefleckt erscheint.

Es ist vielleicht ein Zufall, dass einer der bekanntesten CBD-Einzelhändler in New York, die Alchemist’s Kitchen im East Village, Cannabidiol Tinkturen und Gel Caps anbietet, zusammen mit Workshops über Astrokartographie, Klarträumen und Vollmond-Ahnenheilung.

Und Anhänger schwören, dass es funktioniert. „Es hilft wirklich bei Schmerzen, Entzündungen und der allgemeinen Angst, die mich 24 Stunden am Tag beschäftigt“, sagte Anna Duckworth, 34, die Herausgeberin von Miss Grass, eine Website in Venedig, Kalifornien, die das Magazin „Goop of Cannabis.“

„Es gibt Millionen und Abermillionen von Menschen, die gerade die Nase voll haben und diese Drogen nicht nehmen wollen, die ihnen das Gefühl geben, schlecht zu sein“, sagte sie, „und sie wollen einen ungiftigeren, natürlicheren Weg gehen.“