15. Oktober 2018
Homer

Die globale Erwärmung stellt eine ernsthafte Bedrohung für unsere derzeitige Lebensweise dar, wie ein neuer UN-Klimareport feststellte. Und jetzt sieht es so aus, als würde es einen Mangel an Bier verursachen.

Eine neue Studie, die am Montag in der Zeitschrift Nature Plants veröffentlicht wurde, besagt, dass die globale Erwärmung zu einem Rückgang der Gerstenernte führen wird, was zu einer Bierknappheit und damit zu einer Preissteigerung führen wird. Gerste ist anfällig für Trockenheit und Hitze, und die extremen Wetterbedingungen in den kommenden Jahren im Zusammenhang mit den globalen Temperaturen könnten einen Rückgang des weltweiten Bierkonsums um 16% auslösen, berichtete Business Insider.

„Das Ziel der Studie ist nicht, Menschen zu ermutigen, heute mehr zu trinken“, sagte Dabo Guan, ein Co-Autor der Studie und Professor für Klimawandelwirtschaft an der Universität von East Anglia, gegenüber CNN. Stattdessen lieferten die Forscher ein konkretes Beispiel dafür, wie sich die globale Erwärmung auf die Lebensqualität auswirken wird, indem sie ihre Auswirkungen auf ein Lieblingsgetränk der Arbeiterklasse zeigen: Bier.

Die Bierpreise könnten sich weltweit verdoppeln, und in den USA könnte der Bierverbrauch um 20% sinken – das sind etwa 10 Milliarden Dosen Bier. Orte wie Irland könnten laut Business Insider eine Preiserhöhung für Bier bis zu 21 Dollar extra für ein Six-Pack sehen.

„Wenn Sie das nicht wollen – wenn Sie noch ein paar Liter Bier wollen – dann ist der einzige Weg, dies zu tun, den Klimawandel zu mildern“, sagte Guan. Die Forscher der Studie sagten, dass ein globaler Biermangel ähnlich wie die Gesetze der Verbotszeit die größten Auswirkungen auf die Arbeiterklasse haben wird.

„Wir müssen alle zusammenarbeiten, um den Klimawandel abzuschwächen“, sagte Guan laut CNN.