24. September 2018
Denys Sokolow

Der E-Commerce-Riese Amazon nutzt sein Headquarter City als lebendiges Labor und erprobt neue Handels- und Logistikmodelle.

Touristen in Seattle haben ein neues Must-See-Ziel: Amazon Go, der kassiererlose Laden, den das Unternehmen in der Nähe der Innenstadt im Januar dieses Jahres eröffnete.

Menschen, die daran interessiert sind, was als nächstes bei Amazon kommt, was etwa die Hälfte aller Online-Einzelhandelsumsätze ausmacht, müssen nur durch die Stadt streifen. Amazon nutzt Seattle als lebendes Labor, um neue Einzelhandels- und Logistikmodelle auszuprobieren.

Manche Experimente verlassen die Stadt nie. Aber andere, wie die Verwendung von unabhängigen Auftragnehmern, um Pakete zu liefern, haben ihre Wege in den Rest des Landes und ins Ausland gefunden. Die Pilot-Projekte weisen auf ein Unternehmen hin, dessen Ambitionen manchmal grenzenlos scheinen können. Amazon investiert viel in die Ermittlung des physischen Fußabdrucks und die Bereitstellung von Komfort bei geringeren Kosten.

„Seattle ist großartig für die Einführung von Tests, die noch nicht vollständig entwickelt wurden“, sagte Jeff Shulman, ein Wirtschaftsprofessor an der Universität von Washington, der einen Podcast über die Kultur der Stadt veranstaltet. Im Jahr 2015, als Amazon zum ersten Mal den Treasure Truck testete, ein dekoriertes Fahrzeug, das herumfährt und einen täglichen Deal wie Smartwatches oder Burgerpastetchen verkauft, verzögerte sich das öffentliche Debüt mindestens zweimal, bevor er schließlich live ging. Seitdem ist der Service auf mehr als zwei Dutzend Städte angewachsen.

Wie die Grunge-Ära in der Musik vor mehr als zwei Jahrzehnten zeigte, „ist das Experimentieren in Seattles DNA verankert“, sagte Professor Shulman, „Sie können frühes Feedback darüber bekommen, wie die Menschen Ihr Produkt verwenden, und sie werden auch bei dem Schluckauf ziemlich nachsichtig sein. “

Amazon sagte, dass es mehr als 45.000 Menschen in der Stadt beschäftigt, und seine Teams wenden sich an sie, um neue Produkte und Dienstleistungen zu testen.

Ein zweiter Amazon Go Store eröffnete im August, nur eine Meile südlich des Originals, diesmal im Herzen der Innenstadt. Wie das Original verwendet es Sensoren und Kameras, um zu verfolgen, was Kunden aus dem Regal nehmen, damit sie nicht auschecken müssen. Aber der Laden zeigt, wie Amazon das Konzept an verschiedene Standorte anpassen kann.

Mit 1.450 Quadratmetern ist es kleiner als das Original und hat eine begrenzte Auswahl, so dass es sich wie ein begehbarer Verkaufsautomat anfühlt, der Fast-Food-Essen und Getränke verkauft. Im Gegensatz zum Original wird kein Alkohol verkauft, weshalb Mitarbeiter IDs manuell überprüfen müssen.

Ein technologielastiges Experiment wie Amazon Go in Seattle zu starten, ist sinnvoll, weil die Kultur die Avantgarde prämiert, sagte Professor Shulman. Aber der Erfolg kann zu einem falschen Optimismus führen, dass ein Produkt auf den Markt kommt, also führt Amazon einige Experimente an anderer Stelle durch.

Prime Now, der einstündige Lieferservice des Unternehmens, startete beispielsweise in New York. „Sie werden sehen, dass sie in andere Städte gehen, wenn sie prüfen wollen, ob der Markt es mögen wird“ und ob es sich lohnt, sich auf der ganzen Welt zu verbreiten, sagte Professor Shulman.

Amazon hat große Pläne, mehr Go-Stores zu bauen. Es eröffnete einen dritten in Seattle, sowie seinen ersten in Chicago in diesem Monat, und hat Pläne anerkannt, in New York und San Francisco zu erweitern.