31. Mai 2018
reingelegt1974

Am 17.06.2017 stieg Martin Ebben (49) aus Bad Tölz über Nacht zum Multigeschäftsführer (11 Bestellungen) auf.

Hier alle Bestellungen:

P&R Container Leasing GmbH (insolvent)
P&R Container-Vertriebs- und Verwaltungs GmbH (insolvent)
P&R Gebrauchscontainer und Vertriebs und Verwaltungs GmbH (insolvent)
P&R Transportcontainer GmbH (insolvent)

P&R Transportsysteme Fonds GmbH und Co. KG 1 (aktiv)
P&R Transportsysteme Fonds GmbH und Co. KG (aktiv)
P&R Transportsysteme Fonds GmbH und Co. KG 3 (aktiv)
P&R Transportsysteme Fonds GmbH und Co. KG 4 (aktiv)
P&R Transportsysteme Fonds GmbH und Co. KG 5 (aktiv)
P&R Transportsysteme Fonds GmbH und Co. KG 2 (aktiv)
P&R AG (insolvent)

Für das Angebot 5003, das für den der Vertriebsstart im dritten Quartal 2017 begann, sollten noch 150 Millionen Euro von Privatanlegern eingesammelt werden. Bei diesem Angebot sollten 20 Fuss Standard Stahlcontainer zum Stückpreis von 1.430 Euro (Mindestabnahme 4 Container) an Anleger verkauft werden. Bei 5 Jahren Laufzeit und einem Besitz von 21 Containern prognostiziert der Prospekt eine Jahresrendite von 4,58 Prozent vor Steuern. Soll noch vor einem Jahr niemand von dem Betrug gewusst haben?

Weil Wirtschaftsprüfern für falsche Testate bis zu drei Jahren Haft drohen hat der damalige Wirtschaftsprüfer Werner Wagner-Gruber aus Regensburg und wusste was läuft, erteilte den drei Gesellschaften der P&R Gruppe, die bis Ende 2016 Container emittierten, für die von Heinz Roth zuletzt veröffentlichten Jahresabschlüsse 2015 nur ein eingeschränktes Testat:

ER sagte:

Entgegen § 285 Nr. 3 HGB wurden keine Angaben zu nicht in der Bilanz enthaltenen Geschäften gemacht (Art, Zweck, Risiken, Vorteile) bzw. wurde entgegen § 285 Nr. 3a HGB der Gesamtbetrag der sonstigen finanziellen Verpflichtungen nicht angegeben.