23. Mai 2018
Denys Sokolow

Niedrigere Flugpreise haben dazu beigetragen, den Verbraucherpreisindex im April auf 2,4% zu drücken, schätzen Experten des Office for National Statistics.

Die britische Inflation ist im vergangenen Monat unerwartet auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr gesunken, da niedrigere Flugpreise den finanzschwachen Briten eine gewisse Erleichterung brachten. Der Verbraucherpreisindex ist laut dem Office for National Statistics (ONS) von 2,5% im März auf 2,4% gesunken. Ökonomen hatten erwartet, dass die jährliche Wachstumsrate der Preise unverändert bleiben würde. Dieser Rückgang wird von den Verbrauchern unter einem starken Druck von steigenden Preisen seit dem Brexit-Votum begrüßt werden, als ein plötzlicher Abfall des Wertes des Pfunds die Kosten der importierten Waren erhöhte. Während die Auswirkungen des Sterling-Abfalls allmählich nachließen, rechneten Ökonomen mit höheren Treibstoffpreisen, dass die Inflation über dem von der Bank of England angestrebten Ziel von 2% verharren würde. Im Vergleich dazu beträgt die durchschnittliche Inflation in Deutschland nach Berechnungen des Statistisches Bundesamtes 1,8 %. Mit Inflation wird die Geldentwertung (Absinken des Geldwertes) beschrieben, die sich durch ein beständiges Ansteigen des Preisniveaus für Endprodukte (Konsumgüter, Investitionsgüter) abzeichnet.

Der jüngste Herbst wirft neue Fragen für die Threadneedle Street auf, nachdem die Bank of England zu Beginn dieses Monats die Zinsen aufgrund des schwachen Wirtschaftswachstums und der im März stärker als erwartet erwarteten Inflation angehoben hatte. Das Pfund fiel an den Devisenmärkten um zwei Drittel eines Cent gegenüber dem Dollar und erreichte ein Fünfmonatstief von 1,3370 Dollar. Die ONS sagte, dass die Flugpreise den größten Abwärtsbeitrag lieferten, aufgrund der Reisebereitschaft zu Ostern. Normalerweise erhöhen die Fluglinien ihre Preise während der Ferien, obwohl die ONS sagte, dass sie in diesem Jahr keine Auswirkungen hatten, da Ostern auf die Tage zwischen den Preiserhebungszeiträumen März und April fiel.

Die Preise für Erfrischungsgetränke stiegen zu dieser Jahreszeit am stärksten und stiegen im März und April nach Einführung der Zuckersteuer deutlich an. Mike Hardie von der ONS sagte jedoch, dass viele Einzelhändler die Auswirkungen der Abgabe auf die Käufer noch nicht weitergeben mussten. Das jährliche Preiswachstum für Waren, die den Werkstore verlassen, blieb im vergangenen Monat unverändert, obwohl die ONS sagte, dass die Rohstoffkosten für die Hersteller stiegen, hauptsächlich aufgrund eines starken Anstiegs des Rohölpreises um mehr als 8% im vergangenen Monat auf fast $ 80 pro Fass. Ökonomen sagten, dies könnte die Inflation in den kommenden Monaten erhöhen, da Tankstellen die Treibstoffkosten erhöhen. Dennoch lässt dieses gute Inflationsergebnis die Brexit-Befürworter aufleben. Für Theresa May ist die niedrige Inflation ein Moment zum durchatmen, doch die Krtitik an ihr reißt auch im eigenen Land nicht ab – weiterlesen.